Spezialbrille bei Makuladegeneration

Spezialbrille bei Makuladegeneration: Mehr Sehen durch mehr Kontrast

Die Spezialbrille bei Makuladegeneration unterscheidet sich rein äußerlich nicht wesentlich von einer normalen Fern- oder Nahbrille.

Bei einer Makuladegeneration kommt es zu einer Zerstörung von mehr oder weniger großen Bereichen der Makula. Ideal wäre es, das Bild auf relativ unversehrten Makulastellen entstehen zu lassen.

Aus diesem Grund werden ihre optimalen Brillenglaswerte in einem speziellen Messverfahren ermittelt. Die dabei gemessenen Korrektionswerte ermöglichen ein deutlicheres und kontrastreicheres Sehen als mit herkömmlichen Brillengläsern auf Grund einer besseren Nutzung der noch intakten Netzhautareale.

Darüber hinaus erhalten die Brillengläser einerseits eine spezielle Flächengestaltung und sind andererseits mit kontraststeigernden Filtern ausgestattet. Diese haben außerdem den Vorteil, dass sie die Netzhaut vor weiterer Schädigung schützen können.

Mit dieser individuellen Glasausstattung der Spezialbrille bei Makuladegeneration kann die Umgebung detailreicher und kontrastreicher wahrgenommen werden. Dieses ermöglicht mehr Sicherheit und Unabhängigkeit bei der Bewältigung des Alltags.

 

An dieser Stelle sehen Sie einen Selbsttest zur Erkennung einer Makuladegeneration

Bitte halten sie sich zunächst ein Auge LOCKER zu. Wichtig ist, dass das abgedeckte Auge dabei nicht gedrückt wird. Dann schauen Sie auf den schwarzen Punkt in der Mitte und beurteilen die Gitterstruktur: sind die Linien gerade und vollständig? Danach wechseln Sie das Auge und wiederholen den Test. Wenn Sie Unregelmäßigkeiten oder Lücken in den Linien erkennen, suchen Sie bitte umgehend einen Augenarzt oder Optometristen auf.